TU Berlin

Fachgebiet Bahnbetrieb und Infrastruktur10. Mai 2010

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

(Mega)Trends und ihre Auswirkungen auf die Bahntechnik

Steigendes Umweltbewusstsein und höhere Anforderungen an Lebensqualität, Globalisierung, Urbanisierung und eine älter werdende Gesellschaft werden unsere Zukunft maßgeblich prägen. Das Schienenfahrzeug von morgen soll also leiser werden, umweltfreundlicher und sparsamer im Betrieb, gleichzeitig hochwertiger und attraktiver für den Fahrgast.

Im Kampf um Pünktlichkeit darf es gerne auch ein bisschen mehr sein: Reserven bei der Leistungsauslegung sind zwar teurer - dafür können sie zuweilen Verspätungen aufholen. Angemahnt wird die Brennstoffzelle, aber ganz oben auf der Wunschliste des "Future Train" steht die schnelle und einfache Adaptionsfähigkeit des jeweiligen Fahrzeugs an unterschiedliche Nutzer, Strom- und Signalsysteme oder Betriebskonzepte: Wie in der IT Branche fordern immer mehr Kunden "Multi-User-Fähigkeit": Gewünscht wird das "Plug and Play-" oder besser das "Plug and Drive-" Fahrzeug, also modulare Konzepte - z.B. in Bezug auf den Innenraum, den Antrieb oder die Sicherungstechnik.

Den Bedarf zu identifizieren ist das eine - weit anspruchsvoller ist die konzeptionelle, technische und nicht zuletzt zulassungsseitige Umsetzung.

Die Veranstaltung findet am Montag, dem 10. Mai 2010 um 18:00 Uhr (s.t.) im Raum 204 in der 2. Etage des Gebäudes SG 12 auf dem Severingelände der Technischen Universität Berlin (Salzufer 19, Berlin-Charlottenburg) statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ihre Anfahrt zur Veranstaltung mit dem öffentlichen Nahverkehr können Sie hier planen, den genauen Weg finden Sie auch hier.

Bei Fragen oder Anregungen wenden Sie sich bitte an den folgenden Ansprechpartner:

Fachgebiet Schienenfahrzeuge
Dipl.-Ing. Christian Mängel
Telefon +49 (30) 314 - 253 88
E-Mail Christian.Maengel(at)tu-berlin.de

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe