direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Optimierung eines Eisenbahnknotens mittels Verknüpfung eisenbahnbetriebswissenschaftlicher und trassierungstechnischer Untersuchungen

Lupe

Die Leistungsfähigkeit der Gesamtschieneninfrastruktur wird maßgeblich durch die Knotenbereiche des Netzes bestimmt. Mögliche Optimierungsmaßnahmen bewegen sich dabei im Spannungsfeld zwischen Leistungsfähigkeit, Betriebsqualität, bau- und trassierungstechnischer Machbarkeit sowie Wirtschaftlichkeit.

Michael Schedel, M.Sc. und Enrico Sonntag, M.Sc. berichten über ihre Doppel- Masterarbeit am Fachgebiet Schienenfahrwege und Bahnbetrieb. Sie stellen für den zentralen Bereich eines Eisenbahngroßknotens in Deutschland die Untersuchungsmethodik und die Ableitung möglicher konkreter Handlungsoptionen vor.

Die Veranstaltung findet am Montag, dem 7. Juli 2014 um 18:00 Uhr (s.t.) im Raum H 0107 im Hauptgebäude der Technischen Universität Berlin (Straße des 17. Juni 135, Berlin-Charlottenburg) statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ihre Anfahrt zur Veranstaltung mit dem öffentlichen Nahverkehr können Sie hier planen, den genauen Weg finden Sie auch hier.

Bei Fragen oder Anregungen wenden Sie sich bitte an den folgenden Ansprechpartner:

Fachgebiet Schienenfahrwege und Bahnbetrieb
Miriam Krause
Telefon +49 (30) 314 - 23 314
E-Mail organisation(at)ews.tu-berlin.de

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe