direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Mathematische Analyse von Metronetzen

Montag, 22. Mai 2017

Lupe

    Metrosysteme werden in ihrer Entwicklung entscheidend von politischen, ökono-
    mischen, stadtplanerischen und verkehrs-
    planerischen Rahmenbedingungen beeinflusst und daher gemeinhin in deren Kontext untersucht.

    In meiner Bachelorarbeit wird jedoch der Versuch gewagt, städtische Schnellbahnen nur anhand der geometrischen Form ihres Netzes zu analysieren und zu bewerten. Der hohe Abstraktionsgrad erfordert zwar zunächst einige realitätsfern erscheinende Annahmen, ermöglicht es allerdings, allgemeinere Aussagen über optimale Netzstrukturen zu treffen - schließlich muss die Form eines Metronetzes aufgrund der Langlebigkeit der Infra-
    struktur ohne die Kenntnis der zu-
    künftigen Verkehrsströme nach zeitlosen Gesichtspunkten gewählt werden.

    Weil die meisten Kennzahlen aus der Literatur bereits zur Bewertung einfacher Netzformen ungeeignet sind, wird als Maß für die Direktheit und Effizienz eines Metronetzes die Fahrgast-Betreiber-Effektivität neu eingeführt, für die der relative Fahrgastnutzen und die relativen Betreiberkosten geeignet definiert und ins Verhältnis gesetzt werden. Danach werden Schranken an die Indikatoren geliefert und konkrete Werte für idealtypische fiktive Netztypen, zu denen aber Beispiele ähnlicher realer Netze präsentiert werden können, sowie für ausgewählte komplexere Metros berechnet.

    Am Ende des Vortrags wird die verwendete Methodik von bestehenden Ansätzen der Verkehrsplanung und der mathematischen Optimierung abgegrenzt und die Relevanz der Ergebnisse meiner Bachelorarbeit diskutiert

      R e f e r e n t  :

      Felix Thoma, B.Sc.

      Studierender der TU Berlin

      Vita:

      Felix Thoma Person studiert Mathematik mit den Vertiefungen Optimierung sowie Graphentheorie und dem Nebenfach Verkehrswesen an der TU Berlin. Ab Mai wird er als studentische Hilfskraft am Zuse-Institut Berlin tätig sein. Gelegentlich wirkt er als Gastautor beim Portal "Zukunft Mobilität" sowie als Korrektor beim Robert Schwandl Verlag mit. Er besitzt ein starkes Interesse für Bahnen und den öffentlichen Personenverkehr.

      Zukunft Mobilität

       

       

      Lupe

      Die Veranstaltung findet am Montag, 22. Mai 2017 um 18:00 Uhr (s.t.) im Raum H 1028 im Hauptgebäude der Technischen Universität Berlin (Straße des 17. Juni 135, Berlin-Charlottenburg) statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

      Ihre Anfahrt zur Veranstaltung mit dem öffentlichen Nahverkehr können Sie hier planen, den genauen Weg finden Sie auch hier.

      Bei Fragen oder Anregungen wenden Sie sich bitte an den folgenden Ansprechpartner:

      Fachgebiet Schienenfahrwege und Bahnbetrieb
      Miriam Krause
      Telefon +49 (30) 314 - 23 314
      E-Mail organisation(at)ews.tu-berlin.de

      Zusatzinformationen / Extras

      Direktzugang

      Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe