direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Der Mythos vom geschlossenen Netz - IT-Sicherheit für Leit- und Sicherungstechnik

Montag, 16. April 2018

Lupe

      In der Signaltechnik sowie in zahlreichen industriellen Steuersystemen geht man beim Entwurf und Betrieb von sog. Geschlossenen Netzen aus. Das heißt, die Teil-nehmer sind statisch, bekannt und eine Manipulation der Kommunikation, durch bspw. einen Angreifer, gilt als vernachlässigbar.

      Im Bereich der Bahntechnik wird dies beispielsweise durch die Norm EN 50159 behandelt und es werden zur Sicherstellung der Safety entsprechende Maßnahmen vorgegeben. In jüngster Zeit wurden durch Vorfälle wie Meltdown, Spectre und Heartbleed allerdings wiederholt Systeme und Technologien getroffen, die bis dato als sicher galten. Sind geschlossene Netze nun auch ein Mythos? Wenn ja, wie können wir uns vor den daraus resultierenden Konsequenzen schützen?

      R e f e r e n t  :

      Christian Schlehuber, M.Sc.
      Leiter (kommissarisch)/Team Leader CyberSecurity OT
      DB Netz AG

      Vita

        • Studium an der TU Darmstadt Informatik und anschließend IT-Sicherheit mit einer Vertiefung auf den Bereich der Sicherheit Kritischer Infrastrukturen.

        • Anschließend war er mehrere Jahre im Bereich der Forschung zur Sicherheit Kritischer Infrastrukturen mit einem Schwerpunkt auf Bahnsystemen tätig.

        • Seit 2015 verantwortet er die IT-Sicherheit für die neue Stellwerksgeneration (NeuPro / dSTW) der DB Netz AG und leitet dort seit September 2017 kommissarisch die Abteilung IT-Sicherheit Prozesse und Engineering für LST/TK/ATO.

        Neben dieser Tätigkeit ist er in den Forschungsprojekten HASELNUSS, CIPSEC und Shift2Rail aktiv und vertritt die DB Netz AG in mehreren Standardisierungsgremien zur IT-Sicherheit von DKE, DIN, ISA und CENELEC (u.a. als Convenor der TC 9X/WG 26).

      Die Veranstaltung findet am Montag, 16. April 2018 um 18:00 Uhr (s.t.) im Raum H 1028 im Hauptgebäude der Technischen Universität Berlin (Straße des 17. Juni 135, Berlin-Charlottenburg) statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

      Ihre Anfahrt zur Veranstaltung mit dem öffentlichen Nahverkehr können Sie hier planen, den genauen Weg finden Sie auch hier.

      Bei Fragen oder Anregungen wenden Sie sich bitte an den folgenden Ansprechpartner:

      Fachgebiet Schienenfahrwege und Bahnbetrieb
      Miriam Krause
      Telefon +49 (30) 314 - 23 314
      E-Mail organisation(at)ews.tu-berlin.de

      Zusatzinformationen / Extras

      Direktzugang

      Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe