direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Ersatz der pneumatischen Betriebsbremse durch Nutzbremse: Chancen und Grenzen

Montag, 27. Mai 2019

      Heutige elektrische Traktionsantriebe erlauben die Rückspeisung von Bremsenergie in das Fahrleitungsnetz. Aus Verschleiss- und Energieverbrauchsgründen wird angestrebt, auf die Verwendung der pneumatischen Bremse im normalen Betriebs-einsatz so weit wie möglich zu verzichten. Verfügt ein Zug über eine starke Motorisierung und damit auch über eine leistungsfähige elektrische Bremse, ist dies in der Regel ohne weiteres möglich. Reicht die elektrische Bremse allein für die gewünschte Verzögerung nicht aus, muss kombiniert gebremst werden.                                                                                            

      Bei gleicher Fahrzeit hängt es nun stark davon ab, wie die pneumatischen Bremsen eingesetzt werden. Die Triebfahrzeugführer müssen entsprechend sensibilisiert werden. Um eine optimale Fahrweise zu unterstützen, ist zudem eine geeignete Programmierung der Fahrschalter-Kennlinien notwendig. Diese ist grundsätzlich auch auf bestehenden Fahrzeugen nachrüstbar. Die günstigen Auswirkungen auf Verschleiss und Energie können erheblich sein. Der Vortrag schliesst mit ein paar Betrachtungen zur Belastung der Bahnstromversorgung, zu Sicherheits- und Zulassungsaspekten und mit Erfahrungen aus Projekten in der Schweiz.

      R e f e r e n t :

      Dr. Markus Meyer
      emkamatik GmbH


      V i t a :

      • ETH Zürich
        Studium der Elektrotechnik
        sowie Tätigkeit als wissenschaftlicher Assistent
        Promotion auf dem Gebiet der Leistungselektronik

      • 1998 bis 2003
        Anstellung als Systemingenieur im Antriebs-Engineering für elektrische Lokomotiven bei
        Adtranz und Bombardier Transportation in Zürich Oerlikon
      • Seit 2003 Mitgründer und Mitinhaber der Ingenieurfirma emkamatik GmbH.
        Seine Spezialgebiete umfassen Systemfragen für elektrische Bahnen wie Energieverbrauch, Kompatibilität zwischen Fahrzeugen, Bahnstromversorgung und Signalanlagen sowie die Modellierung und rechnerische Behandlung von Traktionsantrieben.

      • Seit 2011 hat er zudem den Lehrauftrag für die Vorlesung Eisenbahn-Systemtechnik an
        der ETH Zürich.

      Die Veranstaltung findet am Montag, 27. Mai 2019 um 18:00 Uhr (s.t.) im Raum H 1028 im Hauptgebäude der Technischen Universität Berlin (Straße des 17. Juni 135, Berlin-Charlottenburg) statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

      Ihre Anfahrt zur Veranstaltung mit dem öffentlichen Nahverkehr können Sie hier [1] planen, den genauen Weg finden Sie auch hier [2].

      Ankündigungsplakat zum Download [3]

      Termin für elektronische Kalender zum Download [4]

      Bei Fragen oder Anregungen wenden Sie sich bitte an den folgenden Ansprechpartner:

      Fachgebiet Schienenfahrzeuge
      Dipl.-Ing. Dachuan Shi
      Telefon +49 (30) 314 - 79 806
      E-Mail Dachuan.Shi(at)tu-berlin.de
      E-Mail-Anfrage [5]
      ------ Links: ------

      Zusatzinformationen / Extras

      Direktzugang

      Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

      Copyright TU Berlin 2008