direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Bahnlärmmonitoringstationen - ***Livestream*** 08.06.2020 |18:00 Uhr

Montag, 08. Juni 2020

Der Schutz vor Verkehrslärm gehört zu den Kernelementen einer zukunftsfähigen Verkehrspolitik, um die Akzeptanz für die Schiene zu erhöhen. Beim Schienenverkehrslärm steht die Lärmminderung an der Quelle im Vordergrund. Deshalb fördert die Bundesregierung die Umrüstung von Güterwagen auf lärmarme Verbundstoffbremsen. Ab Dezember 2020 untersagt das Schienenlärmschutzgesetz den Betrieb lauter Güterwagen.

Wir wollen die Minderung des Lärms an der Quelle dokumentieren. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) beauftragt, mittels eines Systems von Messstellen, Langzeitmessungen der Schallemissionen des Schienenverkehrs im realen Betrieb durchzuführen. Dazu werden seit November 2019 entlang des Schienennetzes des Bundes 19 Messstellen betrieben, die mehr als zwei Drittel des Schienengüterverkehrs in Deutschland erfassen. Mit den Messstellen lassen sich in Verbindung mit statistischen Auswertungen mittel- und langfristige Trends der Lärmentwicklung in der Fläche ermitteln. Dieses Lärm-Monitoring wird Schallemissionen über einen längeren Zeitraum erfassen und die gewonnenen Daten statistisch aufbereiten. Die Ergebnisse werden im Internet veröffentlicht.

 

R e f e r e n t  :

Dr. Jens Klocksin
Leiter Lärmschutz, Umweltschutz und Forschungsangelegenheiten im Eisenbahnbereich, Deutschlandtakt, übergreifende Aufgaben im Schienenverkehr
Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)

Vita:

  • geboren 1957 in Berlin, studierte Politische Wissenschaften, Psychologie und Rechtswissenschaften in Heidelberg und Bonn und promovierte 1993 am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften und Philosophie in Marburg/Lahn.
  • Als Werkstudent u.a. in der Gebäuderenovierung, der internationalen Jugendbegegnung und als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Deutschen Bundestag tätig. 1991 Eintritt in das Bundesministerium für Wirtschaft, 1998 Referatsleiter im Bundeskanzleramt, 2004 Mitglied des Landtags Brandenburg.

  • Seit 2009 im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, derzeit Leiter des Referates "Lärm-, Umwelt- und Klimaschutz, Forschungsangelegenheiten im Eisenbahnbereich".

Bei Fragen oder Anregungen wenden Sie sich bitte an den folgenden Ansprechpartner:

Fachgebiet Schienenfahrzeuge
Dipl.-Ing. Dachuan Shi
Telefon +49 (30) 314 - 79 806
E-Mail Dachuan.Shi(at)tu-berlin.de

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe