direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Deutschland im Takt des Fernverkehrs oder Deutschlandtakt für alle?

Lupe [1]

Deutschland im Takt des Fernverkehrs oder Deutschlandtakt für alle? Wie sieht die Bahn in Deutschland im Jahr 2030 aus? Werden wir weiterhin die Fahrpläne der jeweils vorhandenen Infrastruktur anpassen oder haben wir es bis dahin geschafft, dass die Infrastruktur den gewünschten Fahrplänen der Zukunft angepasst wurde?

Gelingt eine Strategie für Personen-      und Güterverkehr? Der Bund hat mit der Durchführung einer Machbarkeitsstudie zur Einführung des Deutschlandtaktes einen ersten Schritt in einen Paradigmenwechsel vorgenommen. Parallel dazu hat die Deutsche Bahn ihr neues Konzept für den Fernverkehr „Deutschland im Takt“ entwickelt und öffentlichkeitswirksam präsentiert.

Ergänzen sich die Ansätze „Deutschland im Takt“ und „Deutschlandtakt“ zu einem großen Ganzen oder schließen sie sich gegenseitig aus? Und mit welchem Ansatz kann das wichtige Ziel „Mehr Verkehr auf die Schiene“ am besten erreicht werden? Was sind die nächsten Schritte in diesem sehr langen Prozess?

R e f e r e n t  :

Bernhard Wewers

BAG-SPNV Bundesarbeitsgemeinschaft der Aufgabenträger des SPNV e. V. und Geschäftsführer der LVS Schleswig-Holstein

Vita:

Bernhard Wewers (61) ist Vize-Präsident der BAG-SPNV und Geschäftsführer der LVS Schleswig-Holstein (Aufgabenträger für den SPNV im Bundesland Schleswig-Holstein). In Schleswig-Holstein hat er u.  a. die Öffnung des SPNV-Marktes in einer Vorreiterrolle vorangetrieben (Start des ersten Ausschreibungsverfahren war 1997). Heute sind bereits 100 % der SPNV-Leistungen in den Wettbewerb gestellt. Bernhard Wewers, Bauingenieur, war Eisenbahner bei der Deutschen Bundesbahn, Berater und Geschäftsführer eines regionalen Eisenbahnverkehrsunternehmens, bevor er 1995 zur LVS wechselte. Er ist Mitglied des Netzbeirates der DB Netz AG.

Die Veranstaltung findet am Montag, 07. Dezember 2015 um 18:00 Uhr (s.t.) im Raum H 1028 im Hauptgebäude der Technischen Universität Berlin (Straße des 17. Juni 135, Berlin-Charlottenburg) statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ihre Anfahrt zur Veranstaltung mit dem öffentlichen Nahverkehr können Sie hier [2] planen, den genauen Weg finden Sie auch hier [3].

Ankündigungsplakat zum Download [4]

Termin für elektronische Kalender zum Download [5]

Bei Fragen oder Anregungen wenden Sie sich bitte an den folgenden Ansprechpartner:

Fachgebiet Schienenfahrwege und Bahnbetrieb
Miriam Krause
Telefon +49 (30) 314 - 23 314
E-Mail organisation(at)ews.tu-berlin.de
E-Mail-Anfrage [6]
------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Copyright TU Berlin 2008